Herrliche Tage in Griechenland auf der Peloponnes

Sehr beeindruckt von den Höhepunkten der klassischen Antike waren die Teilnehmer an  unserer 30. Bankreise Anfang Juni 2018. Ziel in diesem Jahr war Griechenland,  auf  der landschaftlich wunderschönen Peloponnes lag unser Vier-Sterne-Hotel in Vrahati direkt am Meer, das mit seiner hervorragenden Küche, dem mediteranen Garten und der tollen Poollandschaft keine Wünsche offen ließ.
Der Peloponnes gehört zu den schönsten und abwechslungsreichsten Landschaften Griechenlands: lange mit Dünen gesäumte Sandstände an der Westküste, wuchtig aufragende Gebirgszüge und viele berühmte Ausgrabungsstätten.
Von hier aus führten unsere Ausflüge mit dieser herrlichen Landschaft und dem tiefblauen Meer nach Athen mit seiner mächtigen Akropolis und zum Poseidon Tempel am Kap Sounion umgeben vom ägäischen Meer. Beeindruckt waren alle vom Theater von Epidaurus, vom Golf von Korinth und seiner Altstadt. Wunderschön war die Minikreuzfahrt zu den Inseln Hydra und Spetses. Ein Höhepunkt war auch der Besuch
vom Orakel von Delphi, eine der bedeutendsten Ausgrabungen Europas. Man genoss traumhafte Ausblicke in die hügelige Ebene mit seinen vielen Olivenplantagen, die bis ans Meer reichten.

Auch die Geselligkeit kam bei den Ausflügen, bei einer Weinprobe, Fischessen und dem "Tagesausklang auf der Terrasse" nicht zu kurz.

Bei unserem traditionellen Abschlussabend  konnte Helmut Haberstroh Heidi und Guido Ulmschneider und Bärbel Munk  für ihre zehnte Reise ehren, fünf mal dabei waren Sieglinde und Oskar Bühler, Marianne und Engelbert Kimmich und Roswitha und Arthur Marzari. Helmut Haberstroh beglückwünschte sie zu ihrem Jubiläum und dankte ihnen für ihre Teilnahme mit einem Geschenk, das sie an die Reise nach Griechenland erinnern soll.

Jubilare

Gruppenfoto